Die Zukunft sieht fĂŒr Kunden von deutschen Lebensversicherungen vielversprechend aus, wie eine aktuelle Marktstudie der Ratingagentur Assekurata zeigt. Die durchschnittliche Gesamtverzinsung betrĂ€gt 3,1 Prozent und steigt fĂŒr moderne Garantieprodukte sogar auf 3,3 Prozent. Dies deutet darauf hin, dass die Zinswende weiterhin positive Auswirkungen auf die Kunden hat.

✹ Mit anhaltend hohen Zinsen können Kunden auf noch bessere Aussichten hoffen: Zum einen können auslaufende, niedrig verzinsliche Vermögenswerte zu verbesserten Konditionen reinvestiert werden. Zum anderen wird die Zinszusatzreserve (ZZR) zunehmend ĂŒberflĂŒssig und wird voraussichtlich ab 2026 beschleunigt aufgelöst.

Die ZZR wurde wĂ€hrend der Niedrigzinsphase den Versicherern auferlegt, um sicherzustellen, dass sie die vereinbarten Garantiezinsen einhalten können. Sie belief sich zeitweise auf insgesamt 96 Milliarden Euro. Seit 2021 fließt dieses Geld in Form höherer ÜberschĂŒsse zurĂŒck an die Versicherten. Eine mögliche Anhebung des Höchstrechnungszinses ist derzeit ebenfalls im GesprĂ€ch. Die Deutsche Aktuarvereinigung schlĂ€gt vor, diesen Satz ab 2025 auf 1 Prozent zu erhöhen.

📈 Diese Entwicklungen versprechen positive VerĂ€nderungen und bessere Renditen fĂŒr Versicherungskunden in den kommenden Jahren.